Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 16. Februar 2018

CM 23.02.2018 Radler sichtbar in der Stadt

CM 23.02.2018 Radler sichtbar in der Stadt   12 km
51 sind trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt mitgeradelt
Kronenplatz – Fritz-Erler-Straße
r. Kriegsstr.
r. Lammstr.
r. Erbprinzenstr.
l. Karl Friedrichstr. l. Hebelstr.
l. Lammstr.
r. Kriegsstr.
r. Ritterstr. l.Erbprinzenstr. l. Herrenstr.
r. Amalienstr.
r. Hirschstr.
r.Stephanienstr.
l. Seminarstr.

r. Moltkestr.
r. Hans-Thoma-Str/ Zirkel.
r. Waldhornstr./Fritz-Erler-Straße.
r. Baumeisterstr.
l. Wilhelmstr.
l. Augartenstr.
l. Marienstr.
r. Werderstr.
Morgenstr./ Elisabeth-Großwendt-Str.
r. Philipp-Reiss-Straße./ Klara-Siebert-Str.
r. Rahel Straus-Str./ Luisenstr.
r. Ettlingerstr.

r. Kriegsstr.
l. Fritz-Erler-Straße.
l. Markgrafenstr./ Erbprinzenstr.
r. Herrenstr.
Ende der Tour auf dem Platz bei der St. Stephans-Kirche


Einkehrmöglichkeit in der „Alten Bank“ 

Rückblick:
Es war gefühlt arktisch kalt, wenn der Nordwind ungehindert blasen konnte. Aber der Stadtkurs schirmte uns weitgehend vor dem Wind ab und wandte uns dem Publikum zu. Ich bin immer wieder erstaunt, wie vielen Leuten man noch neues erklären kann, wenn man sie mit den Flyern einlädt, mal mit zu radeln. 
Die winterlichen Temperaturen hielten im Schnitt 51 Radlerinnen und Radler nicht davon ab, mit durch die Straßen der Stadt, der Südstadt und Südstadt Ost zu radeln, das Musikbike sorgte für gute Stimmung.
Für eine super Stimmung sorgte auch die coole Begleitung der Polizei. In Anbetracht der Temperaturen und des engen und damit langsamen Stadtkurses waren keine Polizeimotorräder dabei, sondern bis zu vier Polizeiautos. Und da waren die Polizisten des führenden Streifenwagens richtig cool mit ihren Durchsagen und Anzeigen auf dem Dach. An den Kreuzungen wurde erklärt, was für eine Demo wir radeln, wie man sich als Verkehrsteilnehmer zu verhalten hat, dass man bis zum Abschluss zu warten hat. Und wenn Radler im Umkreis zu sehen waren, wurden diese über den Polizeilautsprecher eingeladen, mit uns mit zu radeln. Es zeigte Wirkung, mit ausgeschaltetem Motor wurde andächtig gewartet bis die Karawane vorbei war, Radler schlossen sich gut gelaunt an, auch wenn die meisten der Spontan-Mitradler bald wieder abdrehten, aber manche blieben auch länger. So sind die 51 ein Durchschnittswert und Momentaufnahme zugleich. Es war eine pulsierende Critical Mass mit tatsächlich mehr als diesen 51 gleichzeitig anwesenden Radlern und die Polizei war Teil der guten Stimmung. Die Polizisten, die zu Fuß die Kreuzungen absicherten, erklären den Leuten auch, was hier los ist.
Ein großes Dankeschön dafür an die mitmachenden Polizisten.
Ein Teil von uns ließ es dann bei warmer Kartoffelsuppe in der Alten Bank ausklingen.

Gruß Cornelius
-------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------



Polizeibegleitung hin oder her:
Der tolle Job des "Safety Car" an der Spitze ist aufgefallen, hierzu auch ein Kommentar auf Facebook vom 25.02.2018:

Manuel Quinting Es ist ja traurig genug, dass die Polizei die Karlsruher CM überhaupt eskortiert. Sie lassen sich scheinbar nicht mehr abschütteln. Aber bei aller Last für den Steuerzahler und Aufdringlichkeit. Bzw. ist es am Ende eine Last oder ist die CM nicht das Licht im grauen Beamtenalltag, das die Motivation steigert und den Krankenstand reduziert? Wie dem auch sei: Ich finde gestern hat das „Safety Car“ an der Spitze des „Aufzugs“ (bewegt der sich nicht vertikal?), wie wir liebevoll genannt wurden, einen richtig guten Job gemacht! Ich finde, das muss auch mal gesagt werden und hoffe, dass es dem Polizist, der die Durchsagen gemacht hat, auch persönlich gesagt wurde! 

Text für die BNN vor dem Termin:

"Radler sichtbar in der Stadt" 
 am 23.02.2018, Abfahrt 18:00 Uhr am Kronenplatz
 Die Critical Mass ist ein wunderbares Instrument, um an die Rechte des Fahrradverkehrs zu erinnern. Es soll die Forderung: (mindestens) gleiche Rechte, wie sie der Autoverkehr in der Stadt hat, untermauern. Die ca. 12 km lange Tour führt deshalb durch die Innenstadt, sodass eine große Zahl von Passanten erreicht wird. 
Ende der Tour ist ca. 19:15 Uhr, am Platz bei der St. Stephans-Kirche mit der 
Einkehrmöglichkeit in der „Alten Bank“ 

Dieser Text wurde in den BNN am 21.02.2018 gedruckt:


Radler strampeln für ihre Rechte

BNN 21.02.18– Für die Gleichberechtigung der Radfahrer demonstrieren Radler am Freitag, 23. Februar, erneut mit einer Aktion „Critical Mass“. Um 18 Uhr starten die Radfahrer am Kronenplatz zu einer gemeinsamen Tour durch den Kern der Fächerstadt. Gegen 19.15 Uhr wollen sie das Ziel, den Kirchplatz St. Stephan an der Erbprinzenstraße, erreicht haben. Die Veranstalter wollen damit die Forderung nach mindestens gleichen Rechte wie die der Autofahrer für die Radler auf der Straße unterstreichen. Auf der zwölf Kilometer langen Strecke durch die City und die Südstadt will man möglichst viele Passanten für die eigenen Ziele erreichen. Unter anderem führt die Tour zum Schloss sowie die Südstadt und den Südost-Stadtpark.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen